Dezember 12

Rosali

Mischling
Hündin
geb. Nov. 2016
Privatabgabe

Rosali wurde gemeinsam mit Khirah abgegeben und ist die Wurfschwester von Columbus und Fanny, die kürzlich als Fundhunde bei uns im Tierheim waren und bereits vermittelt wurden. Ihre Eigentümerin hatte den kompletten Wurf mit ursprünglich fünf Welpen und die Mutterhündin gemeinsam gehalten, das das in der Wohnung nicht lange gut gehen konnte, war vorprogrammiert. Vorübergehend brachte sie die Hunde dann in einer Gartenlaube unter, was das Veterinäramt dann aber schnell verbot. Nachdem zwei der Hunde (angeblich?) ausgebrochen waren und schon hier im Tierheim gelandet waren, gab sie nun zwei weitere Hunde aus dem Wurf ab.

Nach Angabe ihrer Vorbesitzerin war Rosali die Kleinste in dem Wurf, aber auch die forschste und lauteste. Alle Hunde aus dem Wurf sind unsicher und ängstlich, da sie wohl als Welpen wenig kennenlernen durften. Fehlt eine gute Sozialisierung in der Welpenzeit, muß man deshalb auch damit rechnen, daß die Unsicherheit ein Leben lang bestehen bleibt, darauf muß man sich einrichten. Und da kann es auch einmal passieren, daß Rosali mit lautem Knurren versucht, Eindruck zu machen, wenn sie eigentlich Angst hat. Man kann es ja mal versuchen… Doch davon sollte man sich vor allen Dingen nicht abschrecken lassen, wenn man Rosali erstmals kennenlernt. Denn ihre Gassigeher und auch die Tierpfleger, die Rosali länger kennen, hat die pfiffige Hündin längst um die Pfote gewickelt. Sie beschreiben sie als „tolle“, nette Hündin, mit der man sehr entspannt Gassi gehen kann und die auch gern zum Kuscheln kommt.

Rosalis größte Schwäche: Sie ist wie alle ihre Wurfgeschwister eine Ausbrecherkönigin. Ob unten durch mit Buddeln oder oben drüber mit Springen und Klettern: Kein Zaun ist ein wirkliches Hindernis und der Drang zum Ausbrechen ist ausgeprägt. Wer also ein Haus mit Garten hat, kann Rosali nicht unbeaufsichtigt dort lassen – sie wird ihren Weg hinaus finden!

Wir wünschen uns für Rosali Menschen, auf die sie sich verlassen kann, denn wenn man der Chefin oder dem Chef am anderen Ende der Leine vertrauen kann, kann man sich selbst entspannen und muß nicht dauernd demonstrieren, daß man als Kleinste scheinbar die Größte sein muß. Vom Besuch einer Hundeschule würde Rosali sicher sehr profitieren.

Bitte beachten Sie: Die Tierbeschreibungen basieren auf Beobachtungen im Tierheim oder auf Informationen Dritter und stellen keine zugesicherten Eigenschaften dar. Das Verhalten in familiärer Unterbringung kann deshalb von den Beschreibungen abweichen.