September 15

Snoopy

snoopy Pinscher-Mischling
Rüde
geb. November 2009
Privatabgabe

Snoopy hatte in seinem bisherigen Leben schon mehrere Besitzer, die ihm allesamt weder Kontinuität noch Konsequenz im Miteinander von Mensch und Hund aufzeigen konnten. So wurde er lieber weitergereicht, wenn er sich unangemessen verhielt. Auch bei seiner letzten Eigentümerin war er nur ein Jahr und wurde nun abgegeben, weil sie ins Krankenhaus mußte und niemand mit ihm klar kam.

Seine Beschreibung der Vorbesitzerin: „Ist Fremden gegenüber aggressiv, knurrt Menschen, die in die Wohnung kommen an und greift sie an, zeigt Aggressionsverhalten bei Joggern und Radfahrern, hat Leute in Restaurants gebissen, wenn sie am Tisch vorbeiliefen und verteidigt sein Futter und Spielzeug. Ohne Leine konnte er auch nicht laufen, weil er dann streunte.“ Solches Verhalten deutet darauf hin, daß er keine Regeln kennengelernt hat und so die Führungsrolle selbst in die „Pfote“ nahm. Sicherlich hat man aber auch seine Hundepersönlichkeit nicht erkannt und seine Bedürfnisse ignoriert.

Wir haben im Tierheim dann auch den Hund kennengelernt, den man bei dieser Beschreibung erwartet: Snoopy hat offenbar nie konsequente Regeln kennengelernt und Menschen, die für ihn eine klare Führungsrolle übernommen haben und an denen er sich orientieren konnte. Stattdessen haben „seine Menschen“ alles getan, um alles so zu gestalten, wie er es wollte, denn er hatte gelernt, mit Knurren und Beißen die Führung selbst zu übernehmen. Mit dieser Chef-Rolle konnte der kleine Mischling aber niemals klarkommen…

Seit seiner Aufnahme hat er nach einigen Startschwierigkeiten eine großartige Wandlung durchlebt. Er zeigt ihm bekannten Menschen gegenüber weder Aggression, noch sonstige Verhaltensauffälligkeiten. Mit Artgenossen, speziell mit Hündinnen verträgt er sich meist gut, bei Rüden entscheidet er nach seinen Kriterien oder auch manchmal aus der Situation heraus, aber es bleibt stets im Rahmen des Händelbaren.

Bemerkenswert ist sein enormer Bewegungsdrang, Streicheleinheiten sind für ihn eher zweitrangig. Seine Devise lautet : Immer der Nase nach und das stundenlang und mit möglichst viel Tempo!

Für Snoopy suchen wir selbstbewußte, aber auch sensible Menschen, die Snoopy nicht weiter verhätscheln („der arme Hund soll es jetzt schön haben…„) sondern ihm klare Regeln aufzeigen, ihm Orientierung geben und ihm das Gefühl vermitteln, daß er sich auf seine Menschen verlassen kann. Pinscher-Mischlinge sind agile, in der Regel auch lernfreudige Hunde, die man gut auch geistig fordern kann („Intelligenz-Spiele“, Agility, Unterordnungsübungen). Genauso wichtig sind aber auch Zeiten der Ruhe, in denen Snoopy lernen kann, daß er sich auch einmal entspannen darf, weil seine Menschen sein Leben regeln. Geduld und Ausdauer werden sicherlich notwendig sein, um Snoopy zu formen, aber wir sind uns sicher, daß es sich lohnt…!

 

Bitte beachten Sie: Die Tierbeschreibungen basieren auf Beobachtungen im Tierheim oder auf Informationen Dritter und stellen keine zugesicherten Eigenschaften dar. Das Verhalten in familiärer Unterbringung kann deshalb von den Beschreibungen abweichen.

hd_snoopy4 hd_snoopy3
hd_snoopy5 hd_snoopy6