April 22

Tier mitnehmen

Ein Tier mitnehmen
Bevor Sie sich entschließen, einen Hund oder eine Katze zu adoptieren, sollten Sie sich überlegen, ob wirklich alle Familienmitglieder mit der Adoption einverstanden sind. Nicht ihr Kind sollte den Hund aussuchen, sondern Sie. 

  • Kinder können die Verantwortung für einen Hund nicht tragen.
  • Stehen Ihnen ausreichende finanzielle Mittel zur Verfügung? Es fallen laufend Kosten an, für Futter, Tierarztbesuche, Versicherung und Hundesteuer.
  • Wie lange muss der Hund täglich allein bleiben? Ist das vielleicht zu lange?
  • Was machen Sie mit dem Tier, wenn Sie in Urlaub fahren?
  • Leben noch andere Tiere in Ihrem Haushalt? Ist das Tier verträglich?
  • Ein Hund oder eine Katze können weit über 10 Jahre alt werden.

Sie übernehmen also die Verantwortung über einen längeren Zeitraum. Passt dies in Ihre Lebensplanung?

Und eine Bitte noch!

Muss es denn immer ein Welpe sein? Warum muss es immer von vorn herein „das perfekte“ Tier sein?

Bevor es nun zu den Heimtieren geht, bedenken Sie doch bitte noch einmal folgendes: Welpen vermitteln sich in der Regel schnell und auch sie benötigen ein Zuhause.  Aber auch ein älteres Tier hat eine Chance verdient.

Gerade Hunde und Katzen, denen es einmal schlecht ging, sind in der Regel sehr dankbar und auch im Alter noch lernfähig und anpassungsfähig.

Wenn Sie sich entschliessen, einem erwachsenen Heimtier ein Zuhause zu geben, können Sie genau vorher beschreiben, welche Eigenschaften das Tier  Ihrer Meinung nach haben soll.

Soll es eher ruhig sein oder aber noch immer sportlich und agil? Wie sich charakterlich ein Jungtier entwickelt und ob im nachhinein nicht doch zu viel Power für Ihre Verhältnisse drin steckt, kann nicht im Vorfeld geklärt werden.

Es macht unglaublich viel Spass aus einem Heimtier, das vielleicht ängstlich ist, das vielleicht noch nicht an der Leine gehen kann, das vielleicht noch nie ein Haus von innen gesehen hat, dies alles zu zeigen und dabei zu sein, wenn so ein Heimtier die Welt entdeckt.

Wenn so ein Hund, das erste Mal vor Ihnen auf Kommando „Sitz“ macht, weil Sie es sich wünschen, werden Sie vor Tränen gerührt sein, dies wird ein Welpe nie erreichen.

Und denken Sie bitte auch an die alten, die behinderten, die vergessenen… einfach an die armen Socken, die vielleicht das erste Mal in ihrem Leben einen Menschen an ihrer Seite haben, der sie liebevoll umsorgt.